2014 - Ein Konzert - zwei Spielorte

2014 - Ein Konzert - zwei Spielorte

Das Wandelkonzert begeisterte die Zuhörer. Es wurden barocke und moderne Werke in zwei Gotteshäusern gespielt. Der Reinerlös dieser außergewöhnlichen Veranstaltung kommt dem Hilfswerk des Lions Club Baumberge-Münsterland zugute.

Einen freien Platz - den gab es in St. Johann nicht mehr. Proppevoll war die Kirche, in dem der erste Teil des Wandelkonzertes, zu dem der Lions Club Baumberge-Münsterland geladen hatte. Der Reinerlös dieser außergewöhnlichen Veranstaltung kommt dessen Hilfswerk zugute, das unter anderem Jugendliche mit dem Programm Lions Quest (Aufbauseminar) in ihrer Persönlichkeitsentwicklung fördert.

Der Lions Club sei froh, mit Lukas Maschke an der Orgel und Peter Mönkediek an der Trompete, zwei Künstler aus der Region zu haben, die in zwei Kirchen musizieren, sagte der Präsident des Veranstalters, Dr. phil. Joachim Kreis bei seiner Begrüßung. Mit der fröhlichen Toccata in D von Giambattista Martini begann der barocke Teil. Es folgten drei Stücke aus Bachs Sonate für Orgel Nr. 5, die von zwei Choralbearbeitungen für Orgel und Trompete aufgelockert wurden. Mit Torellis Sonata in D endete der erste Teil des Wandelkonzertes. "Es war sehr beeindruckend, wir sind gespannt auf den zweiten Teil", sagte ein Besucher aus Dülmen. Gemeinsam gingen die Besucher zum zweiten Teil des Konzertes.

Neuer Ort, neue Orgel: Zu hören gab es im Dom durchweg Beiträge von Komponisten der Neuzeit. Die neue Domorgel bietet für diese Literatur deutlich bessere Möglichkeiten. Einen besonderen Applaus bekam Peter Mönkediek für seine drei Stücke für Solotrompete von Giacinto Scelsi. Mit der Suite in D für Trompete und Orgel von Händel kehrte man am Schluss in die Barockzeit zurück. Die moderneren Stücke kamen bei den Zuhörern gut an. Auch bei der Billerbeckerin Rosemarie Scholle: Sie habe sich die neuzeitlichen Stücke anders vorgestellt, sie sei gewaltig überrascht.

Gestalten das Wandelkonzert: Lukas Maschke an der Orgel und Peter Mönkediek mit der Trompete